FurnierGeschichten erzählt von Menschen und Ihrer Liebe und Leidenschaft für ein einzigartiges Material, für das Naturprodukt Furnier. Weithin bekannt ist: Furnier wird im Möbelbau verwendet. Aber das Naturprodukt kann mehr und findet zunehmend Verwendung bei der „Veredelung“ vieler Gegenstände und Produkte des Alltags. FurnierGeschichten stellt neben extravaganten Möbeln aus Furnier auch einige bisher wenig oder gar nicht bekannten Produkte aus Furnier vor und portraitiert die dahinterstehenden Künstler, Designer, Handwerker. So unterschiedlich die einzelnen Protagonisten auch sind, allen gemein ist ihre Passion für Furnier.

Feurig, cowboyhaft, voller Leidenschaft ist die Möbelwelt von Sarah Maier, denn die Designerin verzaubert ihre selbst gefertigten Möbel mit einzigartigen Furnieren. Holz und Wasser passen nicht zusammen! „Doch“, sagt Achim Allrich, Tischlermeister bei der Handwerkskammer Köln, und zeigt Azubis, wie man furnierte Kiteboards baut, die auf dem Wasser so richtig abgehen. Auch der Designer Rolf Senti findet die Verbindung von Holz und Wasser wunderbar und fertigt exklusive Badewanne aus Furnier – jedes Stück ein Unikat. Anschmiegsam, warm, einzigartig so sind die Holzbrillen aus der österreichischen Manufaktur des Roland Wolf. Die einen bauen Möbel aus Holz, die anderen ganze begehbare Kleiderschränke – natürlich im exklusiven Furnierdesign. So ein begehbarer Kleiderschrank ist der Traum aller Frauen, weiß der Spezialist für individuellen Möbelbau, Michael Bröker, zu berichten.

Quelle: Furnier.de

zur Webseite www.furniergeschichten.de

FurnierGeschichten auf Facebook